Unsere Erfahrungen

Unsere Erfahrungen mit den Labradoren:

„Will to please“

Sein unermüdlicher Wille seinem Besitzer immer zu gefallen, manifestiert sich mit einer enormen Leichtführigkeit und einer engen Verbundenheit, er behält seinen Besitzer im Blick.

Labradore sind gutmütige, freundliche, geduldige, liebevolle, lernwillige, neugierige, kinderliebe und absolut verschmuste Gefährten. Sie sind bestens als Therapie- und Assistenzhunde geeignet.

Es gibt kaum einen Labrador der nicht gerne Ball spielt, schwimmen geht oder seinen Dummy apportieren. Für ein kleines Leckerli Suchspiel während einer Gassirund sind sie schnell zu begeistern.

Na klar, sie sind manchmal auch es etwas dickköpfig, mit teilweise auf Durchzug hängende Ohren unterwegs, was sich schlagartig ändert, wenn man die Küche betritt oder mit dem Futterbeutel raschelt :)

Labradore fressen für ihr Leben gerne, alles was nicht bei drei in Sicherheit gebracht ist. Stimmt fast immer :-)

Labradore sind bewegungsfreudig und brauchen regelmäßigen Auslauf.

Welche Linien gibt es ?

Es gibt eine Arbeits- und eine Showlinie. Wenn man beide Linien miteinander verpaart, spricht man von einer Duallinie.

Die Showlinie ist kurzbeinig und etwas stämmig.

Hier beträgt das Gewicht einer Hündin ca. 24-34 kg  bei einer Größe von ca. 54-56 cm. Der Rüden liegt im Gewicht deutlicher darüber, er ist auch ca. zwei bis vier Zentimeter Größe als eine Hündin.

In der Arbeitsline sind die Hunde etwas größer, langbeiniger und schlanker. Die Hündinnen werden ca. 59 cm groß und die Rüden bis 62 cm.

Bei der Duallinie sind die Hunde etwas hochbeiniger aber nicht so dünn, wie bei der Arbeitslinie. Die Proportion sollten gut verteilt sein.

Bei einem Labrador sollten die Rippen gut fühlbar sein, eine kleine Speckschicht ist erwünscht.

Durch ihre Unterwolle ist das Fell  wasser- und  schmutz-abweisenden, so sind sie  auch in der Lage währende der kalten Monaten im Eiswasser schwimmen zu gehen. Dies beruht auf seiner Herkunft, der Ostküste Kanadas und Neufundland, welche auch als „Labradorhalbinsel“ bekannt ist. Dort halfen sie den Fischern ihre Netze aus dem Wasser zu ziehen. Hier liegt auch der Grund warum Labradore magisch vom Wasser angezogen werden.

Labradore sind unsere Seelenclowns, wissen wenn es Zeit ist aufzustehen und was bei jedem Wind und Wetter zu tun ist RAUS und das möglichst lange. Sie sollten dafür am Tag bei einem erwachsenen Hund ca 2-4 Stunden einrechnen.

Wichtige Anschaffungen:

Wetterfeste Outdoorbekleidung mit praktischen Taschen, Trekkingschuhe und Gummistiefel. 

Futter- und Wasserschüssel passend und auf das Futter abgestimmt, BARF oder Trocken.

Jede Menge Spielzeug wie Bälle, Dummy´s und Kuscheltiere. Intelligenz Spielzeug  für ihre grauen Zellen und etwas für die Nasenarbeit.

Halsband und Leine, sowie für die ersten Monate ein Geschirr, da es die Halswirbelsäule besser schont..

Ein großes und sehr bequemes Hundebett

Hand-oder Badetücher, evtl ein Handbademantel

Und nicht vergessen: jede Menge guter Leckerchen fürs Training, so läuft die Erziehung fast von alleine.

Magic vom Beerfurther Schlösschen